Eine Stille für Frau Shirakesh

Das Theater der Keller feiert seinen Neuanfang mit einer soliden Zweitaufführung von Theresia Walsers Groteske “Eine Stille für Frau Schirakesch” (UA 2011). […] Für eine halbe Stunde sind es noch 77, eine Minute später nur 56, bald schon noch 5 Minuten bis zur Steinigung einer jungen Frau auf dem Marktplatz von Tschundarkar. Aber wer hat noch echte Zeitvorstellungen, wenn man alles nur medial erfährt. Über allem thront ein Fernseher mit Bildstörungen, zerhackten Tagesschau-Fetzen, Bildgewitter, das sehr schön die Abhängigkeit vom vermeintlichen Wahrheitsbringer Bildschirm zeigt. Zuckt er widerspenstig, geht ein erschrecktes Stöhnen durch die Versammelten. […]
Glaubensbestien, Dorothea Marcus in AKT46 (http://www NULL.theaterzeitung-koeln NULL.de/kritisiert/kurz-kritisiert/eine-stille-fuer-frau-schirakesch/)

Links:

Theater der Keller (http://theater-der-keller NULL.de/eine-stille-fuer-frau-schirakesch NULL.html)